Generalversammlung 2022
Donnerstag, 28. April 2022, Gemeindezentrum

Der Einladung zur 12. Generalver-sammlung des Einwohner-Vereins Aadorf folgte eine stattliche Anzahl Mitglieder. 54 Personen fanden sich am frühen Abend im kleinen Saal des Gemeinde- und Kulturzentrums ein.

Dem formellen Teil der Veranstaltung ging ein vom Verein offeriertes Abendessen voraus. Der frisch gebackene Fleischkäse und der selbst gemachte Kartoffelsalat schmeckten ausgezeichnet. Für die Zubereitung des feinen Znachts sagen wir Lisbeth Flatz an dieser Stelle vielen Dank!

Den diesjährigen GV-Abend reicherte Christian Ambühl mit selbst produzierten und teilweise prämierten Tierfilmen an. Die grossartigen und meist in Aadorf gedrehten Aufnahmen zeigten Einblicke in die einheimische Tierwelt, die wir so sonst nie zu Gesicht bekommen. Wer von uns hat auf seinem Spaziergang schon Biber, Dachse oder gar Eisvögel beobachtet? Auch an Christian richten wir ein herzliches Dankeschön für seinen Beitrag.

 

Der formelle Teil der GV wurde kurzgehalten. In seinem Bericht liess Präsident Stefan Bannwart das vergangene Vereinsjahr nochmals Revue passieren. Im Anschluss daran wurden die Rechnung 2021 und auch das Budget 2022 einstimmig gutgeheissen. Das diesjährige Programm enthält nebst den bewährten Anlässen auch neue Ideen. So z.B. laden verschiedene Vereine unter der Federführung des Einwohner-Vereins Aadorf die Neuzuzüger zu einem Begrüssungsapéro ein. Mit dem im September stattfindenden Enten-Rennen werden vor allem Familien angesprochen.

Gemeinderat Patrick Schneider erläuterte in seinem Informationsteil, wie es mit den von der Bevölkerung gutgeheissenen Investitionsvorhaben wie z.B. der Neugestaltung des Bahnhofplatzes oder dem neuen Wasserreservoir weitergeht und wie die Gemeinde den neuen Herausforderungen in der Ukraine-Krise begegnet.

Nach der eigentlichen Generalversammlung folgte nochmals eine Sequenz von spannenden Tierfilmen und im Anschluss daran wurde das Dessert serviert. Mit interessanten Gesprächen und einem gemütlichen Beisammensein liess man den von allen Anwesenden geschätzten Abend ausklingen.